Gesetz & Versprechen

Wir arbeiten in der Tradition der Weltpfadfinderverbände, die auf Robert Baden-Powells Ideen zurückgehen. Deshalb arbeiten wir mit dem Pfadfindergesetz und dem Pfadfinderversprechen.

Das Pfadfindergesetz, an dem wir uns orientieren, ist eine modernisierte Variante von Robert Baden-Powells Pfadfindergesetzen aus seinem Buch „Scouting for Boys“. In der Variante, zu der wir uns im VCP Landesverband Rheinland-Pfalz/Saar bekannt haben, lautet unser Gesetz wie folgt:

Christliche Pfadfinderinnen und Pfadfinder ...
1. ...sind aufrichtig in Gedanken, Worten und Taten.
2. ...sind zuverlässig und hilfsbereit.
3. ...verlieren in Schwierigkeiten nicht den Mut.
4. ...schützen die Natur und bewahren die Schöpfung.
5. ...leben einfach und können verzichten.
6. ...fügen sich aus freiem Willen in die Gemeinschaft ein.
7. ...sind kameradschaftlich und treu.
8. ...setzen sich für Frieden ein und lösen Streit ohne Gewalt.
9. ...nehmen Rücksicht und achten ihre Mitmenschen.
10. ...tragen zur Freundschaft aller Pfadfinderinnen und Pfadfinder auf aller Welt bei.

Unser Pfadfinderversprechen ist eine Erinnerung an dieses Gesetz. Wir geben unser Verprechen immer dann ab, wenn wir in eine neue Stufe aufgenommen werden. Das Versprechen wird vom Stammesführer oder einem Kreuzpfadfinder entgegen genommen, meist geschieht das in einer Zeremonie, die die Bedeutung des Versprechens betonen und vor allen Dingen eine positive Erinnerung an das Versprechen einprägen soll.

Übrigens geben wir das Versprechen niemandem, außer uns selbst.

Es gibt keine feste Formulierung für das Versprechen. Jede Sippe kann eine individuelle Form des Versprechens abgeben, abhängig von Stufe, Alter, Zielen und persönlichen Wünschen. Im Stamm Albert Schweitzer nutzen wir meist Abwandlungen der folgenden Versprechen:

 Wölflingsstufe:

„Im Vertrauen auf Gottes Hilfe verspreche ich, als Wölfling dem Wölflingsgesetz zu folgen.“

Jungpfadfinderstufe:

„Im Vertrauen auf Gottes Hilfe verspreche ich, als Jungpfadfinderin/als Jungpfadfinder dem Pfadfindergesetz zu folgen, und in meiner Sippe mitzuarbeiten“

Pfadfinderstufe:

„Im Vertrauen auf Gottes Hilfe verspreche ich, als Pfadfinderin/als Pfadfinder dem Pfadfindergesetz zu folgen, und in meinem Stamm mitzuarbeiten“

Ranger/ Roverstufe:

„Im Vertrauen auf Gottes Hilfe verspreche ich, als Ranger/als Rover dem Pfadfindergesetz zu folgen, und in meinem Gau mitzuarbeiten“

Erwachsenenstufe:

„Im Vertrauen auf Gottes Hilfe verspreche ich, als christliche Pfadfinderin/als Christlicher Pfadfinder dem Pfadfindergesetz zu folgen, und im Pfadfinderverband mitzuarbeiten“

Bei jedem Versprechen kann der Zusatz „Im Vertrauen auf Gottes Hilfe“ weggelassen werden.